Schäden am Putz

 

Schäden an Putzbeschichtungen können sehr vielfältig sein und können am Neu- und am Altbau auftreten. Die Ursache liegt im Putz selbst oder im Untergrund, der Witterung oder in der Verarbeitung. Es gibt Putzschäden, die nur eine optische Beeinträchtigung darstellen, aber auch solche, die massiv Einfluss auf die technische Funktionalität haben.

 

Putzschäden können auftreten in Form von Abplatzungen, Frostschäden, Ausblühungen, oder Rissen, Verschmutzungen, mikrobiellem Befall und Farbtonveränderungen. In jedem Fall sollte vorab geprüft werden, ob die Schäden nur an der Oberfläche auftreten oder die gesamte Putzschicht betreffen.

 

Abplatzungen an der Oberfläche und/ oder ganzer Putzschichten werden verursacht, wenn die Haftung der einzelnen Putzschichten untereinander nicht mehr gegeben ist. Dies erfolgt u. a. durch Salze oder Frostschäden, ungenügende Untergrundvorbehandlung, Trennschichten sowie Spannungen innerhalb der Schichten. Für die Überarbeitung ist wichtig, dass alle hohl liegenden Stellen entfernt werden und der Untergrund tragfähig ist. Anschließend werden die Stellen, je nach Größe der Abplatzungen, ausgebessert oder auch vollflächig mit oder ohne Gewebe überarbeitet.

 

Feuchte- und/ oder Salzbelastung auf und in Putzen werden durch fehlende oder nicht mehr funktionsfähige Horizontal- oder Vertikalabdichtungen verursacht. Infolgedessen nimmt das Mauerwerk Feuchtigkeit und gelöste Salze aus dem Erdreich auf und transportiert diese über den gesamten Mauerwerksquerschnitt bis zur Oberfläche. Ausblühungen, Abplatzungen, Feuchtigkeitsränder, Frostschäden und andere Schadensbilder an der Putzoberfläche sind die Folge.

 

 

 

 

 

 

 

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt